Ein Hoch auf die Selbstliebe

Kannst Du in den Spiegel sehen und Dir von ganzem Herzen sagen, dass Du Dich liebst?
Erkennst Du Deine Einzigartigkeit? Lebst Du als authentisches Sein oder trägst Du eine Maske? Weißt Du, dass Du unendlich wertvoll bist und nur das Beste verdienst?

Die Selbstliebe ist keine Konstante, die Du Dir einmal erarbeiten kannst, sie ist Teil eines sich immer wandelnden Prozesses. Der Grad der Selbstliebe ist an Deine Erfahrungen, die Du täglich erlebst, gekoppelt. Also sorge gut um Dich!

Die Selbstliebe gliedert sich in 4 verschiedene Bereiche des Erfahrens – EMOTIONAL, MENTAL, PHYSISCH, KAUSAL , die folgende Aspekte widerspiegeln.

  • SELBST-ACHTUNG:
    Achtest Du die Bedürfnisse Deines Körpers?
    Lebst Du Deine Werte?
    Drückst Du Deine schöpferische Wahrheit aus?
  • SELBST-ANNAHME:
    Dürfen alle Emotionen sein bzw. lässt Du alle Emotionen zu?
    Kennst und erfüllst Du Deine limbischen Bedürfnisse (Sicherheit, Dominanz, Stimulanz)?
  • SELBT-WIRKSAMKEIT:
    Wie genau kennst Du Deine wesentlichen Werte?
    Weißt Du was Du wirklich willst?
    Wie klar bist Du in Deiner Absicht?
  • SELBST-WERT:
    Das zentrale Urteil über Deine Existenz und Deine Inkarnation
    Der Ursprung von Schuld und Trennung (auf diesen Teil, gehe ich im nächsten Blogpost ein)

Überprüfe für Dich inwieweit Du mit Dir in Frieden bist und, ob Du die oberen Fragen klar beantworten kannst und hinterfrage, ob manche Fragen eine neue Ausrichtung benötigen.

Falls Du Fragen dazu hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden! Dafür steht das Kontaktformular zur Verfügung.

Zum Abschluss möchte ich Dir eine Weisheit mitgeben, die in Dir wirken soll:
“Sorge für Dich selbst, als wärst Du die Liebe Deines Lebens!”

Alles Liebe und stay wisdomed, eure Ria Anja Maria

PS: Hier geht’s zu einem weiteren Blogbeitrag zum Thema Selbstreflexion!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *